weiter geht's


Der Mensch – ein erkennendes Wesen > Teil 2

1 Mose 2,21-23                      Und JHWH Elohim ließ fallen einen tiefen Schlaf auf den Mann, und er schlief ein

und er nahm eine von seinen Rippen und verschloß unten den Körper. Und JHWH Elohim baute die Rippe, die er von dem Mann genommen hat, zu einer Frau

und brachte sie zu dem Menschen

 

Und der Mann sagt: Diese ist jetzt Knochen von meinem Knochen, und Fleisch von meinem Fleisch

zu dieser wird gerufen Frau, denn vom Mann wurde diese genommen

Der Vater im Himmel wechselt seinen Beruf und wird zum „Chirurg“

Er entnimmt dem Adam eine Rippe. Da die Bibel eine Bildsprache ist, ergründen wir erst einmal die Aufgabe einer Rippe: Sie schützen die innen liegenden Organe wie Herz und Lunge.  Wenn er von unten her schließt, dann hat er wohl die unterste Rippe oder das untere Rippenpaar entnommen.

Dieser Teil des Mannes findet sich wieder in der Frau. Na ja, in der sichtbaren Welt ist es unrealistisch, aus einem einzelnen Knochen einen weiteren Menschen zu formen und zu bauen.

Bemühen wir uns wieder mit einem Synonym aus dem Woxikon.  Eine Rippe kann auch ein Streifen, ein Stück von etwas sein, z.B. eine Rippe Schokolade = ein Stück Schokolade. Ich hoffe es für dich wie für mich diesem Teil näher zu kommen.

Der Vater im Himmel hat ein Stück der weiblichen DNA oder heißt es DNS, entnommen und daraus im himmlischen Labor eine Frau entwickelt. Im Abschnitt Der Mensch - männlich und weiblich“ haben wir ja unsere beiden Seiten in uns beleuchtet.

Der Vater im Himmel macht durch diese „Operation“  für uns sichtbar, welche Wesenszüge in uns Menschen stecken. Wir sind nun mal so gepolt, daß wir einen Spiegel in der Gestalt einen menschlichen Gegenübers brauchen. Das weibliche Gegenüber soll die weibliche Seite im Manne wiederspiegeln, das männliche Gegenüber die männliche Seite in der Frau.

Ein Beispiel für das Spiegeln: Wenn ich beim anderen etwas stört,  dann geht’s nicht darum, daß mein Gegenüber sich ändert, sondern er zeigt mir durch die Spiegelung auf, daß die Störung, das Problem in Wahrheit bei mir selbst liegt. Nur sind wir oft so vergesslich, und übertragen / verschieben unbewußt diese Störung auf unser Gegenüber.

Knochen von meinem Knochen / Fleisch von meinem Fleisch

Der Mann erkennt sich wieder, sie ist für ihn jetzt sichtbar geworden. Die weibliche Seite, die bislang in ihm war, wurde vom Vater im Himmel sichtbar gemacht. Er verdoppelt auf diese Weise seine Gene. Der Vater trägt beide Seiten in sich in einer gesunden Balance.

Das bedeutet, daß du als Frau die männliche Seite des Vaters im Himmel im Manne wiedererkennst bzw. der Mann spiegelt deinen männlichen Anteil in dir wieder.

Das bedeutet, daß du als Mann in der Frau die weiblichen Aspekte des Vaters im Himmel siehst bzw. die Frau spiegelt deine weiblichen Aspekte in dir wieder.


Der Mensch - erwachsen und eigenständig

1 Mose 2,24.25                    Darum wird verlassen ein Mann seinen Vater und seine Mutter

                                             und sich halten an seine Frau und werden sein ein Körper

                                             und die beiden waren nackt, der Mann und seine Frau

                                             und nicht schämten sie sich voreinander

Sehr interessant, was hier im Schöpfungsbericht schon steht. Wer sind die Eltern – im Falle von Adam und Eva?

Das ist der Vater im Himmel – er ist der Vater. Doch wer ist die Mutter? Gibt es doch eine weibliche Person neben dem Vater im Himmel?

Gehen wir zurück zum ersten Satz des Schöpfungsberichts in der Bibel, zu 1 Mo 1,1. Hier steht ELOHIM. Elohim ist im Plural und wenn wir es wörtlich nehmen, so wie es wirklich ist, dann gibt es doch mehrere Götter, und einen weiblichen Gott neben dem Vater im Himmel. Sonst würde eine solche Aussage des Mannes nie und nimmer drin stehen.

Nicht umsonst gab es in vielen Völkern früher diese vielen Götter. Darunter auch genügend weibliche. Die antiken Völker waren mit den Göttern vertraut. Darum auch das WIR beim Erschaffen der Menschen.

Ja, es gibt mindestens einen weiblichen Gott, im Himmel gab es nie ein Patriarchat!! Und gibt es bis heute nicht. Ebensowenig ein Matriarchat.
Wie würde das sonst mit der Fortpflanzung geschehen. Es gibt zwar Tierarten, die sich selbst fortpflanzen, doch das sind die wenigsten.

Ein Patriarchat ist eine

Gesellschaftsform, in der dem Mann eine bevorzugte Stellung in Gesellschaft und Familie zukommt.

"In dieser Gesellschaft herrschte Patriarchat."

Antonyme:

Matriarchat

 (Internet-Definition)

Beide Seiten waren und stets auf Augenhöhe miteinander. Erst nach dem besagten „Sündenfall“ ist es zu einer gewaltigen Schieflage gekommen. Inzwischen haben  in manchen Teilen der Welt die Frauen wieder ihren Platz zurückerkämpft, teilweise mit dem Ergebnis, daß sich nun die Männer ausgeschlossen fühlen. Doch wir sind auf dem besten Weg, die echte Gleichstellung von Mann und Frau wiederherzustellen.

und sich halten an seine Frau und werden sein ein Körper

Der Mann und die Frau bilden eine neue Einheit.

Frageblock > erwachsen und eigenständig

Ich weiß nicht, lieber Leser, liebe Leserin, wie alt du bist.

·         Bist du schon innerlich erwachsen?

·         Muß bei dir in so manchen Lebensbereichen noch einiges nachreifen?

·         Klammerst du dich noch an deine Eltern, obwohl du eigentlich schon erwachsen bist?

·         Wie eigenständig bist du gerade? – Prüfe das anhand mit einer Werteskala von 1-6, den Schulnoten

          (1 sehr gut – 6 durchgefallen)

·         Was hindert dich daran, endlich auszuziehen und wirklich auf eigenen Beinen zu stehen?


Der Mensch  - ein vollkommenes Wesen

1 Mose 2,25                          und die beiden waren nackt, der Mann und seine Frau

                                              und nicht schämten sie sich voreinander

Was ist Scham?

Lexikon zur Bibel S. 1015

Es gibt eine Scham, die zur geschlechtlichen Bestimmtheit des Menschen gehört, in der ungebrochenen Gottesgemeinschaft im Paradies aber noch nicht da war (1 Mo 2,25)

Das Aufbrechen dieser Scham bezeugt die Trennung von Gott (vgl. 1 Mo 3,7), sie bedeutet heute innerhalb der gefallenen Welt aber zugleich einen Schutz vor Versuchung und Sünde (1 Tim 2,9)

Frageblock > Scham

·         Wann empfindest du Scham?

·     Wo empfindest du Scham?

o   Beispiele:

§   Schämst du dich für deinen Körper, weil er nicht der Vorstellung der Welt entspricht?

§  Schämst du dich, daß du nicht die Gaben hast, die deine Eltern in dir sehen wollen bzw. weil dein Bruder oder deine Schwester oder Personen Karriere machen (Verglichen werden mit anderen)und du nicht?

Es gibt eine Scham, die nicht zu dir gehört. Im beruflichen Bereich schämen sich z.B. deine Eltern an deiner Stelle, weil sie deine Berufswahl nicht akzeptieren wollen. Das nennt sich dann Fremdschämen.

Es sind, da ich selbst Probleme mit diesem Thema habe, Teile von mir, die noch von mir abgetrennt sind. Mit Hilfe vom Vater im Himmel hole ich diese wieder zurück zu mir und nehme sie nach und nach an und integriere diese Teile.

Eine Folge von Scham ist Unsicherheit, vor allem wenn  deine Bereiche, die du bisher geliebt hast, ständig angegriffen werden.

·         Wie werden wir wieder frei von Scham, oder dem falschen Schamgefühl?

Hier fühle ich selbst einen Schmerz, ich fühle Schmerz, denn mir tut es weh, daß ich angegriffen werde und alles schützen muß, was zu mir gehört.

„Ich bin dem anderen nicht gut genug.“. Offenbar. Was will so ein Mensch, der auf mich, auf uns dermaßen einhackt, daß es nicht mehr auszuhalten ist.

Auf diese Weise werden wir sozusagen weichgekocht, so lange, bis wir unseren Widerstand aufgegeben haben.

Und wir schämen uns nicht nur, wir schäumen ja auch vor Wut, weil es Personen gibt, die nicht aufhören wollen, dich oder mich zu traktieren, ärgern, provozieren

Es hilft nur eines:  VERGEBUNG, auch wenn es schwer fällt.

·         Bin ich bereit, der Person, die mich ständig drangsaliert, zu vergeben?

·     Bin ich bereit, mir selbst zu vergeben, wenn sogar ich selbst diese Person bin?


Die Entscheidung liegt ganz allein bei dir. Das gilt für alle Frageblöcke. Du kannst dir gerne selbst für dich zusätzliche Fragen jeweils formulieren.  Diese hier sollen nur anstoßen, in Bewegung setzen


Und hier schließe ich das Thema Mensch und die Schöpfungswoche ab


Copyright:  Silke Maisack