Shalom - Der Friede Gottes sei mit Dir

Erzengel Gabriel


Shalom, herzlich willkommen auf meiner Homepage. Ich möchte Dich einladen, die Bibel, das Buch der Bücher, vor allem dessen Inhalt, auf eine neue Art und Weise kennenzulernen.

Du wunderst dich, warum die Anrede per Du ist? Es geht dem Vater im Himmel, dem Vater von Jesus, um eine ganz persönliche Beziehung mit Dir. Denn er will Dein Vater sein.

Von Anfang an - von der ersten Zeile an - geht's um Dein Herz, das nach dem "Sündenfall" in Aufruhr , voller Ängste, Bitterkeit, durch tiefe seelischen Wunden u.v.m. sehr zerrissen ist. Er will es wieder heilen. Und deshalb hat er mit den Menschen in der Bibel seine Heilsgeschichte geschrieben.

Dieses Buch der Bücher kann auch zu Deiner eigenen Heilsgeschichte werden. Er lädt dich ein, Dich mit ihm auf Deinen ganz persönlichen Heilungsweg zu begeben.


Du fragst dich sicherlich, wie das gehen soll?

Du fragst dich sicherlich, was ich damit meine, auf neue Art und Weise die Bibel zu lesen, zu studieren um für das eigene Leben und die eigene persönliche Lebensgestaltung daraus zu lernen und das für mich Erkannte praktisch umzusetzen?


Nun, dazu hole ich etwas weiter aus, um verständlich zu machen, wie ich zur neuen Art und Weise gekommen bin:

Zum einen haben die Predigten im Gottesdienst mich nicht weitergebracht. Eine Hilfestellung, wie das Gehörte im täglichen Leben praktisch angewendet werden soll?  - Fehlanzeige. Es verblieb und verbleibt im Dunkeln. Außerdem kamen mir erhebliche Zweifel an der Übersetzung von Martin Luther auf. Ich fragte mich, ob er auch alles richtig übersetzt sowie entweder evtl. etwas weggelassen oder hinzugefügt hat.

Ich wollte daher nun selbst wissen, was wirklich darin geschrieben steht. Und so entschloss ich mich, einen Hebräisch-Kurs zu belegen. Im Jahre 2007 war es dann soweit. Durch "Zufall"  hörte ich von einem Kursangebot in der

Evangelischen Heilandskirche, Sickstr. 37, 70190 Stuttgart

(beim SWR Baden-Württemberg)

Bei dem "Zufall" handelte es sich um einen Lobpreisabend, den ich dort besuchte. Der dort zuständige Pfarrer stellte dieses Angebot vor. Ein anderer Pfarrer, der bereits in Rente war, führte uns Teilnehmer in das Althebräisch ein.

Wenige Jahre später, ab dem Jahre 2011, habe ich begonnen, gezielt das AT (Alte Testament) aus dem Hebräischen ins Deutsche zu übertragen. Dabei ist mir aufgefallen, wie lebendig diese Sprache ist. Vor meinen inneren Augen entstehen Bilder. Emotionen und Gefühle der biblischen Personen werden spürbar.

Während im hebräischen alles als eine Einheit und als zusammengehörig angesehen wird, trennt die griechische Denkweise alles voneinander. Dadurch werden sehr viele Wörter abstrakt. Die Zusammenhänge und das Verständnis gehen dadurch verloren. "Wir verstehen daher nur noch Bahnhof" . Die Menschen in der Antike wußten gleich, von was die Rede ist.

Gerade der Mensch selbst ist das beste Beispiel dafür. Die hebräische Denkweise sieht den Menschen als Ganzes an, die griechischen Denker trennen Seele / Geist und Körper voneinander, und statt Seele heißt es Psyche. Das wird sichtbar, wenn bei so manchen Erkrankungen organische Ursachen zwar nicht gefunden werden, aber der seelische Zusammenhang gänzlich verleugnet wird.


Meine Arbeitsweise

Vorgehensweise Phase 1 > Übersetzung

  • Ich übersetze Wort für Wort / Vokabel für Vokabel
    • Übersetzungsbeispiel siehe PDF-Datei zum Download weiter unten
    • Übersetzungen als PDF-Datei zum Download siehe  Link >  "Bibelübersetzung" <
      • Über dieses Inhaltsverzeichnis kommst du zu allen eingestellten PDF-Dateien. 
      • Die Bibelübersetzung enthält die 5 Bücher Mose
  • Alles, was ich bei der Übersetzung erkenne / entdecke und in mein Bewußtsein kommt, wird in einer "Kladde" stichwortartig und in kurzen Sätzen gesammelt
  • Jeder von mir übersetzte Satz wird mit bereits existierenden anderen Bibelübersetzungen (z.B. Schlachter , Elberfelder) verglichen, damit ich vor allem bei schwierigeren Texten nicht ganz danebenliege,
    • die Luther-Übersetzung gehört trotzdem beim Vergleichen mit dazu

Download
Übersetzungsbeispiel 1 Mose 1,1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 435.3 KB

Vorgehensweise Phase 2 > Aufbereitung

  • Diese Erkenntnisse werden zeitnah, da noch frisch im Gedächtnis bzw. im Bewußtsein textlich als "Predigt" aufbereite.
  • Diese sind unter der Rubrik "Leitfaden" eingestellt

Keine Angst, es sind keine Gardinenpredigten

  • Wörter / Begriffe, die mir zunächst abstrakt vorkommen wie "Himmel, Erde, Wasser etc." werden werden mit Hilfe von diversen Lexikas (Nachschlagewerken) und Webseiten wie z.B "Wikipedia" durchleuchtet. Die Informationen darüber werden in die Ausarbeitung mit übernommen
  • Synonyme sind ebenso eine wertvolle Stütze
  • Parallelstellen, die zum bearbeiteten Bibeltext passen, kommen zur Vertiefung dazu.
  • Mein Ziel ist es, das ganze in die Beziehung zu meinem eigenen Leben zu bringen, um mich zu verändern und ganz zu werden
  • Über den Link >  Links-Liste Leitfaden-Artikel < kommst du zur Übersicht der unter Leitfaden eingestellten Artikel und den Themen.



Copyright:  Silke Maisack